Max Brüning
* 19.02.1887 in Delitzsch, + 24.12.1968 in Leipzig

Selbstportrait um 1942Dieser hervorragende Zeichner und Graphiker wurde am 19. Februar 1887 in Delitzsch geboren. Dank seines künstlerischen Talents wurde Max Brüning bereits mit 15 Jahren in die Leipziger Akademie aufgenommen. Unter der Anleitung seines Professors Alois Kolb betrieb er anfangs Landschaftsmalerei und Plakatkunst, später figürliches Zeichnen und Malen, dann Aktzeichnen und Köpfe. Es folgten Reisen durch Frankreich, Belgien, Griechenland, die Türkei und Kleinasien.

Danach studierte Brüning in München bei dem berühmten Franz von Stuck. Er machte viele Reisen, lebte später in München und nach dem 1. Weltkrieg in Berlin.

Seine künstlerischen Arbeiten widmete er gern dem weiblichen Geschlecht, ohne in seinen erotischen Blättern den sogenannten guten Geschmack zu verletzen. Eines seiner Bilder hängt im Hamburger Museum für erotische Kunst – immerhin neben Arbeiten von Delacroix und Monnier, neben Boucher und Corinth, von Kaulbach und Dix.

1968 verstarb Max Brünig.