Home Stadtmenu Links Gästebuch Kontakt Impressum

Die Marienkirche

Sehenswertes

Das in der östlichen Vorstadt, mitten in einem heute zu Anlagen umgestalteten Friedhof gelegene Gotteshaus tritt unter verschiedensten Namen in altem Urkunden auf. "unser lieben Frauen", "Frauenkirche", "maria uff dem berge" sind die am häufigsten anzutreffenden Bezeichnungen. Nach der Einführung der Reformation 1539 treten noch "Gottesackerkirche" oder auch "Begräbniskirche" hinzu. Aus dem 14 und 15 Jahrhundert weiß man nicht viel, nur soviel, daß ihr Weihetag am Sonntag nach Allerheiligen war. Ihr Baujahr kann nicht angegeben werden, sie hat allerdings alten Urkunden zufolge 1325 schon gestanden. Das alte, baufällige Kirchengebäude wurde abgerissen und am Sonntag Miseri-cordias Domini (18.April) 1518 der Grundstein zur neuen Kirche gelegt. 1520 steht der Chor der neuen Marienkirche, auch die Westwand hatte man bis zum Dachansatz hochgezogen 1525 gelang es, die nördliche und die südliche Mauer mit den Strebepfeilern hochzuziehen und damit das Gebäude mit den Umfassungsmauern zu schließen. Ein kleines Türmchen wurde auf das Dach der Kapelle gesetzt. Die fortschreitende Reformation hemmte jedoch die Fertigstellung des Gotteshauses. Zum Leidwesen vieler frommer Bürger verfiel die unfertige Kirche und stand 1539 als Ruine da Bei einer im gleichen Jahr durchgeführten Kinchenvisitation wird das Verlassen der Kirche beschlossen.

Wir wollen versuchen Ihnen / Euch die ereignisreiche Geschichte, Angaben zum Initiator und Spender und das Innenleben dieser Kirche etwas näher zu bringen. Oben in der Kopfzeile findet Ihr einen Wegweiser zu den einzelnen Seiten die zum Thema zu finden waren. Viel Spass beim Erkunden ! Quelle: Zu den fünf Kirchen

Geschichte

Altar

Kanzel

Zurück